Fokusthemen

Das Prostatakarzinom im Fokus

Drei Tage lang, vom 6. bis 8. September, hatte der Palazzo dei Congressi in Lugano seine Türen für die Schweizer Urologen geöffnet. Die Programmverantwortlichen um Prof. George Thalmann, Bern, hatten ein umfangreiches und vielseitiges wissenschaftliches Programm zusammengestellt. Es bot neben State-of-the Art-Vorträgen hauptsächlich jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre Arbeiten in Posterdiskussionen und freien Mitteilungen vorzustellen.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 07.12.2017
Urologie & Andrologie | Onkologie

Pneumologie

Klinischer Nutzen der zirkulierenden Tumorzellen beim nicht kleinzelligen Lungenkarzinom

Tumoren setzen Zellen in die Zirkulation frei, sogenannte zirkulierende Tumorzellen („circulating tumor cells“, CTC), die als Biomarker detektiert und analysiert werden können.1 Im Folgenden wird der klinische Nutzen dieser CTC beim nicht kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) näher erläutert.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 14.12.2017
Pneumologie | Onkologie

Onkologie

Neues von der Immuntherapie des NSCLC im Stadium IV

Die ersten Erfahrungen mit der Immuntherapie beim nicht kleinzelligen Bronchuskarzinom liegen bereits ca. 3 Jahre zurück und es gibt vielfältige Dokumentationen über Erfolge, Misserfolge und Sicherheitsdaten. Im Zuge der breiteren Anwendung sind neue Fragen aufgetaucht, welche nun Gegenstand der aktuellen Forschung sind.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 14.12.2017
Onkologie | Pneumologie

Pneumologie

Haustiere und Tierhaarallergie

Felltragende Haustiere gehören weltweit neben Hausstaubmilben und Pollen zu den häufigsten Auslösern von Inhalationsallergien. Etwa 35–40% der österreichischen Allergiker (das entspricht ca. 10% der Gesamtbevölkerung) weisen eine Tierhaarsensibilisierung auf.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 14.12.2017
Pneumologie

Pneumologie

Das Loch in der Lunge – ein Kriminalfall

Die Krankengeschichte des Herrn E. B. begann 1979, als er in einer Bar Opfer eines Mordversuches mit Schrotschuss auf die rechte Brust wurde. Er wurde damals sofort ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht, in welchem eine Notoperation mit oberer Bilobektomie rechts durchgeführt wurde. Nach einem mehrwöchigen Krankenhausaufenthalt konnte er in gutem Allgemeinzustand nach Hause entlassen werden.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 14.12.2017
Pneumologie

Urologie & Andrologie

Kleine Hodentumoren operieren oder überwachen?

Laut einer aktuellen Studie aus Großbritannien spielt bei zufällig entdeckten Hodenneoplasien die Größe der Veränderung eine Rolle bei der Entscheidung, ob sie gut- oder bösartig ist. Tumormarker sind dagegen kein geeignetes Kriterium zur Beurteilung der Malignität.1

weiterlesen | Artikel merken

Urologik, 14.12.2017
Urologie & Andrologie | Onkologie

Onkologie

Nierenzellkarzinom: Ergebnisse sprechen für Anpassung der Therapie

In diesem Jahr sorgte der Jahreskongress der European Society for Medical Oncology für ein Überdenken der gängigen Praxis bei vielen Tumorentitäten. Das Motto «Integrating science into oncology for a better patient outcome» zog sich federführend durch die ganze Tagung. In diesen Bericht wurden wichtige Studienergebnisse aufgenommen, die die alltägliche Praxis in der Behandlung des Melanoms, des Nierenzellkarzinoms und des Bronchialkarzinoms ändern können.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 07.12.2017
Onkologie

Onkologie

Lokale Therapie des Primärtumors

Die Indikationsstellung zur kurativen Therapie des lokalisierten Prostatakarzinoms (N0 M0) hat sich in den letzten Jahren klar in Richtung Hochrisikokarzinom (T3 und/oder PSA >20ng/ml und/oder Gleason Score 8–10 in der Biopsie) verschoben. Niedrigrisiko­karzinome (T1–T2a und PSA <10ng/ml und Gleason Score 5–6) werden zunehmend in einem «Active surveillance»-Programm kontrolliert und erst bei allfälliger späterer Progression behandelt.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 07.12.2017
Onkologie | Urologie & Andrologie

Onkologie

Lokale Therapie des Primärtumors

Die Indikationsstellung zur kurativen Therapie des lokalisierten Prostatakarzinoms (N0 M0) hat sich in den letzten Jahren klar in Richtung Hochrisikokarzinom (T3 und/oder PSA >20ng/ml und/oder Gleason Score 8–10 in der Biopsie) verschoben. Niedrigrisiko­karzinome (T1–T2a und PSA <10ng/ml und Gleason Score 5–6) werden zunehmend in einem «Active surveillance»-Programm kontrolliert und erst bei allfälliger späterer Progression behandelt.
Aktueller Therapiestandard bei neu entdecktem – also hormonsensitivem – metastasiertem Prostatakarzinom (N+ und/oder M+) ist die Androgendeprivation in möglicher Kombination mit einer Chemotherapie (Docetaxel).1 Eine der viel diskutierten Fragen im Jahr 2017 lautet: Sind eine zytoreduktive Chirurgie (radikale Prostatektomie) oder eine Bestrahlung der Prostata sinnvoll beim oligometastasierten Prostatakarzinom? Dies in Analogie zum Ovarial-, Schilddrüsen- und Nierenkarzinom, wo der wissenschaftliche Beweis hierzu bereits geführt worden ist.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 07.12.2017
Onkologie | Urologie & Andrologie