Fachthema

Nicht metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom

Darolutamid ist neue effektive und verträgliche Therapieoption

Leading Opinions Digital, 31.05.2019
Onkologie

In der Therapie von nmCRPC-Patienten wurde durch Zusatz von Apalutamid oder Enzalutamid ein verlängertes metastasenfreies Überleben (MFS) erreicht, mit erhöhten Nebenwirkungsraten an Fatigue, Stürzen, Frakturen und mentalen Störungen gegenüber Placebo. In der ARAMIS-Studie wurde für Darolutamid ebenfalls ein Wirksamkeitsvorteil versus Placebo gezeigt – bei mit Placebo vergleichbarer Verträglichkeit.

nmCRPC ist definiert als PSA-Anstieg trotz Androgendeprivationstherapie (ADT), ohne Anwesenheit von Metastasen, die durch konventionelle Bildgebung detektierbar wären. In der randomisierten, Placebo-kontrollierten Phase-III-Studie ARAMIS erhielten 1.509 Patienten mit nmCRPC und einer PSA-Verdopplungszeit ≤10 Monate 2:1-randomisiert 1.200mg Darolutamid plus ADT oder Placebo plus ADT. In der primären Analyse wurde das MFS als primärer Endpunkt, in der finalen Analyse das Gesamtüberleben (OS) als einer der sekundären Endpunkte untersucht. Die Patienten waren im Median 74 Jahre alt mit einem medianen Serum-PSA von 9,0 bzw. 9,7ng/ml in den beiden Studienarmen. Das metastasenfreie Überleben wurde durch Darolutamid von 18,4 auf 40,4 Monate signifikant verlängert (HR: 0,41; 95% CI 0,34-0,50; p<0,0001). Das Risiko zu Versterben wurde um 29% reduziert (HR: 0,71; 95% CI 0,50-0,99; p=0,0452) mit einer 36-Monats-OS-Rate von 83% im Darolutamid-Arm versus 73% im Placebo-Arm. An explorativen Endpunkten wurde die Zeit bis zur PSA-Progression untersucht und eine Risikoreduktion um 87% festgestellt. Im Median zeigten Patienten im Placebo-Arm einen PSA-Progress nach 7,3 Monaten und im Darolutamid-Arm nach 33,2 Monaten (HR: 0,13; 95% CI 0,11-016; p<0,0001). Die Zeit bis zur Verschlechterung der Schmerzen betrug median 40,3 Monate unter Darolutamid im Vergleich zu 25,4 Monaten unter Placebo (HR: 0,65; 95% CI 0,53-0,79; p<0,0001), die Zeit bis zum ersten symptomatischen skelettalen Ereignis war in beiden Armen im Median noch nicht erreicht (HR: 0,43; 95% CI 0,22-0,84; p=0,011). Auch die Zeit bis zur Verschlechterung der Lebensqualität laut FACT-P PCS war für Patienten unter Darolutamid von 7,9 auf 11,1 Monate verlängert (HR: 0,80; 95% CI 0,70-0,91; p=0,0005). Die Therapie wurde vergleichbar häufig in den beiden Studienarmen abgebrochen (8,9% vs. 8,7%). Nebenwirkungen aller Grade wurden bei 83,2% (Darolutamid+ADT) versus 76,9% (Placebo+ADT) der Patienten beobachtet, klinisch relevante Nebenwirkungen bei 24,8% versus 20,0% der Patienten.

Fazit

Darolutamid verbessert das metastasenfreie Überleben bei Männern mit nmCRPC signifikant gegenüber Placebo und hat ein vorteilhaftes Sicherheitsprofil. Die Lebensqualität wurde unter Darolutamid erhalten. Darolutamid ist daher eine attraktive Therapieoption für die Behandlung von Patienten mit nicht-metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom.

Literatur: