Fokusthemen

Sublinguale und subkutane spezifische Immuntherapie: Pro und Contra

Die spezifische Immuntherapie (SIT) stellt seit über 100 Jahren die einzige kausale Therapieform der Typ-1-Allergie dar. Ursprünglich handelte es sich hierbei nur um eine subkutan zu verabreichende Therapie, in den 1980er-Jahren wurden zunehmend orale Präparationen verfügbar. Seit damals gibt es die Diskussion, welche Verabreichungsform die bessere ist.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 19.12.2019
Pneumologie

Onkologie

Zyklus-assoziierte gynäkologische Erkrankungen als Ursprung?

Endometriose, eine benigne entzündliche gynäkologische Erkrankung, welche sich als das Vorliegen von Endometrium ausserhalb des Uterus definiert und ca. 10–15 % der Frauen im reproduktionsfähigen Alter betrifft, kann sehr selten einer malignen Transformation unterliegen, wobei hier Mutationen im Tumorsuppressorgen «AT-Rich Interaction Domain 1A» (ARID1A) eine zentrale Rolle spielen. Das Risiko für eine von Endometriose betroffene Frau, im Laufe ihres Lebens an einem Ovarialkarzinom zu erkranken, ist insgesamt nur geringgradig erhöht.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 26.12.2019
Onkologie | Gynäkologie & Geburtshilfe

Onkologie

PEDF Gene Therapy in Ovarian Cancer Cells

Ovarian cancer-associated ascites is generally considered non-beneficial for disease status. However, our group was able to identify PEDF in the acellular fraction of ascites, which shows antiangiogenic and proapoptotic effects on tumor cells. Thus, we propose inducing PEDF gene expression using the Sleeping Beauty transposon (SBT) system may potentially emerge as a new therapeutic tool in ovarian cancer treatment.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 26.12.2019
Onkologie | Gynäkologie & Geburtshilfe

Onkologie

Ein vielversprechendes Zellmembranprotein für therapeutische Interventionen

Das L1-Zelladhäsionsmolekül (L1CAM) ist ein Zelloberflächen-Glykoprotein aus der Immunglobulin(Ig)-Superfamilie, das ursprünglich im Nervensystem gefunden wurde. Im Laufe der Zeit hat sich L1CAM als krebsassoziiertes Molekül herauskristallisiert, dessen Expression häufig mit einer schlechten Prognose verbunden ist. Die eingeschränkte Expression in gesundem Gewebe macht L1CAM zu einem attraktiven Ziel für eine therapeutische Intervention.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 26.12.2019
Onkologie | Gynäkologie & Geburtshilfe

Onkologie

Das Microenvironment des Gehirns

Trotz enormer Fortschritte in der Behandlung verschiedener Karzinome bleibt die Metastasierung ins ZNS ein ungelöstes Problem. 6–14 % aller Tumoren metastasieren letztendlich ins Gehirn, die Inzidenz variiert je nach Tumortyp. Das mediane Überleben nach Diagnosestellung ist kurz. Die Entstehung von Hirnmetastasen ist von speziellen exklusiven Mechanismen des Gehirns abhängig.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 26.12.2019
Onkologie | Gynäkologie & Geburtshilfe | Neurologie

Gynäkologie & Geburtshilfe

Einfluss der operativen Therapie des Brustkrebses auf die Lebensqualität

Ziel der operativen Therapie des Brustkrebses ist das Erreichen der lokalen Kontrolle der Erkrankung. Neben diesem primären onkologischen Ziel wurden im Laufe der Zeit zusätzliche Ansprüche an die operative Therapie gestellt. Nicht nur onkologische Sicherheit, sondern auch ein ästhetisches Ergebnis sowie die Verminderung der funktionellen Morbidität und damit die Verbesserung der Lebensqualität der Patientinnen wurden in das Zentrum des Interesses gerückt.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 26.12.2019
Gynäkologie & Geburtshilfe | Onkologie

Onkologie

Medikamentöse Therapieregime für frühen Hormonrezeptor-positiven Brustkrebs

In der Therapie des frühen Hormonrezeptor(HR)-positiven Mammakarzinoms gab es in den vergangenen Jahren verschiedenste hochinteressante Erkenntnisse. Weltweit verbesserte sich insgesamt das Outcome von Patientinnen mit frühen Stadien des Mammakarzinoms, nicht nur der Zulassung neuer Therapien geschuldet, sondern insbesondere auch den Verbesserungen von Screening-Programmen sowie verbesserter interdisziplinärer Versorgung. Glücklicherweise können Therapien heutzutage zudem mit weniger Nebenwirkungen verabreicht werden, als dies noch vor wenigen Dekaden der Fall war. Auch wenn weltweit unglücklicherweise teils beträchtliche Unterschiede im Zugang zu potenten Therapien bestehen, so kann doch ein allgemein akzeptierter Standard zur Therapie des frühen HR-positiven Brustkrebses formuliert werden. Einen ebensolchen ohne den Anspruch auf Vollständigkeit in Form eines pointierten Über- und Ausblicks auf die Therapie von HR-positivem frühem Brustkrebs darzustellen ist Ziel dieses kurzen Artikels.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 03.02.2020
Onkologie | Gynäkologie & Geburtshilfe

Onkologie

The Pathogenesis of Epithelial Ovarian Cancer

Pathogenesis of epithelial ovarian carcinomas (EOC) is complex, with five different cancer subtypes each having their particularities and arising from distinct cells of origin. A deep understanding of disease initiation and development is crucial for future development of screening tools and targeted therapies.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 26.12.2019
Onkologie | Gynäkologie & Geburtshilfe

Onkologie

Das Microenvironment des Gehirns

Trotz enormer Fortschritte in der Behandlung verschiedener Karzinome bleibt die Metastasierung ins ZNS ein ungelöstes Problem. 6–14% aller Tumoren metastasieren letztendlich ins Gehirn, die Inzidenz variiert je nach Tumortyp. Das mediane Überleben nach Diagnosestellung ist kurz. Die Entstehung von Hirnmetastasen ist von speziellen exklusiven Mechanismen des Gehirns abhängig.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 26.12.2019
Onkologie | Gynäkologie & Geburtshilfe | Neurologie