Fokusthemen

Die zytoreduktive Nephrektomie beim metastasierten Nierenzellkarzinom

Das metastasierte Nierenzellkarzinom wurde lange standardgemäss mit der zytoreduktiven Nephrektomie (ZN) behandelt. Mit den Fortschritten in der Systemtherapie wird das chirurgische Vorgehen jedoch zunehmend infrage gestellt. Lesen Sie im nachfolgenden Artikel, mit welch spannenden Daten die CARMENA- und die SURTIME-Studie zu diesem Thema aufwarten konnten.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 12.09.2019
Urologie & Andrologie | Onkologie | Nephrologie

Gynäkologie & Geburtshilfe

Welttag der gynäkologischen Onkologie

Der 20. September 2019 wird erstmals als „Welttag der gynäkologischen Onkologie“ begangen. Österreichs Gynäkologen und der Krebshilfe ist es ein Anliegen, rund um diesen Tag Österreichs Frauen auf die Wichtigkeit der Früherkennung von gynäkologischen Krebserkrankungen hinzuweisen und über neue Therapien zu informieren.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 12.09.2019
Gynäkologie & Geburtshilfe | Onkologie

Onkologie

Update zum HER2-positiven metastasierten Mammakarzinom

Mit der Einführung des monoklonalen Antikörpers Trastuzumab wurde die Prognose von Patientinnen mit HER2-positivem Brustkrebs massiv verbessert. Weitere Fortschritte konnten durch die Etablierung des zweiten Anti-HER2-Antikörpers Pertuzumab sowie des Antikörper-Medikamentenkonjugates T-DM1 im (neo)adjuvanten bzw. postneoadjuvanten Setting erzielt werden. Bei metastasierter Erkrankung gilt heute eine Kombination aus Chemotherapie mit Trastuzumab und Pertuzumab als Standard in der Erstlinientherapie,1 T-DM1 ist bei frühen Rückfällen sowie im Zweitliniensetting etabliert.2 In späteren Therapielinien existieren zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine klar definierten Standards, weshalb sowohl weitere Studien wie auch neue Substanzen in diesem Setting dringend benötigt werden.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 12.09.2019
Onkologie | Gynäkologie & Geburtshilfe

Gynäkologie & Geburtshilfe

Lasertherapie in der Urogynäkologie

Vulvovaginale Lasertherapien werden zunehmend in der Urogynäkologie verwendet. Das Spektrum der möglichen Indikationen reicht von Harninkontinenz und Descensus über vulvovaginale Atrophie, Dermatosen und Vulvodynie bis hin zum vaginalen Relaxationssyndrom. Eine der meistbeworbenen Indikationen ist das 2012 neu definierte urogenitale Menopausensyndrom, das durch vulvovaginale Atrophie, Dyspareunie, häufigen Harndrang/Inkontinenz und rezidivierende Harnwegsinfekte charakterisiert ist.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 29.08.2019
Gynäkologie & Geburtshilfe | Urologie & Andrologie

Gynäkologie & Geburtshilfe

Fetale MRT des Cerebellums und häufige Pathologien

Neben Standardparametern wie dem transcerebellären Durchmesser ermöglicht die fetale MRT zusätzlich eine genaue anatomische Visualisierung der Strukturen der hinteren Schädelgrube, insbesondere der Vermislobulierung, welche eine wichtige Rolle im Outcome von Kleinhirnmalformationen spielt.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 29.08.2019
Gynäkologie & Geburtshilfe | Pathologie

Gynäkologie & Geburtshilfe

Was bedeuten die neuen ESHRE-Guidelines?

Im vergangenen Jahr wurden von der European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE) neue Leitlinien zur Diagnose und Therapie des PCO-Syndroms formuliert und in mehreren wissenschaftlichen Fachjournalen publiziert. Im Folgenden sind einige für die tägliche klinische Praxis relevante Aspekte der rezenten Leitlinie zusammengefasst.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 29.08.2019
Gynäkologie & Geburtshilfe

Urologie & Andrologie

Chirurgische Heilung prolapsassoziierter Symptome der über- und unteraktiven Blase

In den aktuellen Publikationen zu über- und unteraktiver Blase wird die Pathophysiologie dieser die Lebensqualität stark beeinträchtigenden Erkrankung vor allem in Veränderungen der Blase und der Harnröhre selber gesehen, also myogenen, urothelialen, urethrogenen, supraspinalen Veränderungen bzw. pathophysiologischen Kofaktoren wie metabolischen, affektiven, Hormon-Veränderungen und anderen eher hypothetischen Mutmassungen.1–3 Es wird behauptet, dass diese Erkrankungen nicht heilbar seien, sodass nur palliative Therapien wie medikamentöse Behandlungen zum Einsatz kommen, die mit Nebenwirkungen belastet sind und hohe Abbruchraten aufweisen.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 21.08.2019
Urologie & Andrologie | Gynäkologie & Geburtshilfe

Diabetologie & Endokrinologie

ÖDG-Leitlinien: Gravidität bei Diabetes und Gestationsdiabetes

Upgedatet wurden die Leitlinien zu Schwangerschaftsdiabetes, Schwangerschaft bei vorbestehendem Diabetes, aber auch gendermedizinische Aspekte wurden überarbeitet. Univ.-Prof. Dr. Alexandra Kautzky-Willer erklärt wichtige Aspekte, die die tägliche Praxis betreffen, und fasst Altes und Neues zu einem Gesamtbild zusammen.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 11.07.2019
Diabetologie & Endokrinologie | Gynäkologie & Geburtshilfe

Onkologie

Behandlung von Hirnmetastasen bei HER2-positivem Brustkrebs

Im Rahmen des ersten Brustkrebs-Kongresses der European Society of Medical Oncology (ESMO), der im Mai 2019 in Berlin stattfand, beschäftigte sich eine Educational Session mit den rezenten Entwicklungen auf dem Gebiet des humanen epidermalen Wachstumsfaktorrezeptor-2(HER2)-positiven Mammakarzinoms. Im vorliegenden Artikel finden Sie eine Zusammenfassung der aktuellen Daten zur Behandlung zerebraler Metastasen („brain metastases“; BM) bei ebenjenem Tumorsubtyp.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 11.07.2019
Onkologie | Gynäkologie & Geburtshilfe