Fachthema

Familiäre Lungenfibrose

Jatros, 06.07.2017
Dr. med. Benjamin Löh
Dr. med. Benjamin Löh
Chefarzt Pneumologie
Hochtaunus Kliniken, Bad-Homburg/Usingen
E-Mail: benjamin.loeh@hochtaunus-kliniken.de

Pneumologie

Die Bedeutung der familiären Lungenfibrose wird gemeinhin unterschätzt. Zum einen konnte ihre Erforschung auch wichtige Schlüsselfaktoren der sporadischen Lungenfibrose identifizieren, zum anderen stellen familiäre Lungenfibrosen mit bis zu 10% einen wichtigen Anteil aller Lungenfibrosen dar. In der Literatur wurden Stammbäume mit zahlreichen – bis zu 15 – Betroffenen innerhalb einer Familie beschrieben. Dies spiegelt allerdings weniger die klinische Realität wider, in der wir zumeist neben dem Indexpatienten ein bis zwei weitere Betroffene finden.