Fokusthemen

Die Immuntherapie erobert die Behandlung des NSCLC im Sturm

Die Immuntherapie war eines der dominierenden Themen am IASLC-Kongress und umfasste inhaltlich einen Gutteil der Sessions. Bezüglich der zielgerichteten Substanzen, die bei Vorliegen definierter Mutationen zum Einsatz kommen, wurden beeindruckende Ergebnisse zur ALK-Inhibition präsentiert, die sich wohl als „practice changing“ erweisen dürften. Last, but not least hat die Antiangiogenese ihren Stellenwert in der Zweitlinientherapie.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 02.03.2017
Onkologie | Pneumologie

Psychiatrie

„Schwierige“ Patienten: eine Herausforderung

Die Einordnung von Patienten als „schwierig“ kennt jeder Arzt. Es handelt sich dabei um eine heterogene Gruppe, wobei zu den „schwierigen“ Patienten nicht nur Patienten mit einer Persönlichkeits­störung zu zählen sind. Die Zuschreibung „schwierig“ darf aber nicht als Abwertung der hilfesuchenden Person, sondern sollte als Herausforderung verstanden werden. Es sind unterschiedliche, Individuum-zentrierte Therapieansätze notwendig, um eine für beide Seiten befriedigende Lösung zu finden.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 27.04.2017
Psychiatrie

Psychiatrie

Hat der Seelendoktor ausgedient?

Ökonomisierung, Technologisierung und Gamification* der Gesellschaft haben auch das Mentalmanagement erreicht und verändern die Therapie in einem Zeitalter, in dem steigende Unübersichtlichkeit mehr psychosoziale Beratung erforderlich macht. 26 Mrd. Dollar soll der mobile E-Health-Markt im Jahr 2017 weltweit bringen. Online- und Offline-Therapie werden in Zukunft vernetzt genutzt werden, deshalb muss an einer rechtlich geschützten Vernetzung zwischen beiden Therapieformen – „blended counseling“ – gearbeitet werden.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 27.04.2017
Psychiatrie

Psychiatrie

Neues zur medikamentösen Behandlung von Suchterkrankungen

Bei der medikamentösen Behandlung von Suchterkrankungen haben sich neben über lange Jahre bewährten auch verschiedene neue pharmakologische Therapie­möglichkeiten bereits gut etabliert. So finden wir neue Therapieansätze bei der Behandlung der Alkoholabhängigkeit, aber auch bei den stoffungebundenen Suchtformen wie bei dem pathologischen Glücksspiel.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 27.04.2017
Psychiatrie

Neurologie

Freund oder Feind?

Die beiden Supersysteme zentrales Nervensystem und Immunsystem steuern vielfältigste Funktionen im Organismus. Neurologen diskutierten bei der ANIM 2017, wie die beiden Organsysteme nach einem Schlaganfall interagieren. Zutage kamen zwei sehr unterschiedliche Aspekte: eine relativ rasch initiierte Immunreaktion im Hirngewebe, die zu einer weiter fortschreitenden Schädigung des Gewebes führt, sowie die langfristige Beteiligung des Immunsystems an der Regeneration des Zentralnervensystems.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 27.04.2017
Neurologie

Psychiatrie

Besonderheiten bei Patienten mit Demenz in Theorie und Praxis

Bei geriatrischen Patienten – insbesondere solchen mit komorbider demenzieller Erkrankung – steigt das Risiko für das Auftreten von unerwünschten Arzneimittelereignissen durch die altersbedingte Funktionseinschränkung von Organen und Einflussfaktoren wie Multimorbidität und Polypharmazie deutlich an. Bei der Verschreibung von Psychopharmaka an Patienten mit Demenz müssen daher neben möglichen somatischen Komorbiditäten auch kognitive Defizite und die Versorgungssituation in die Art und Auswahl der Medikation mit einbezogen werden.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 09.03.2017
Psychiatrie

Neurologie

Nebenwirkungen nach mechanischer Thrombektomie

Die mechanische Thrombektomie beim ischämischen Schlaganfall stellte sich als wirksame Behandlungsmethode für ausgewählte Patienten heraus. Allerdings zeigen die Daten auch ein erhöhtes Risiko für Sub­arachnoidalblutungen, Vasospasmen und neuerliche Schlaganfälle.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 09.03.2017
Neurologie

Neurologie

Update: Multisystematrophie

Autonomes Versagen, Parkinson-Syndrom, zerebelläre Ataxie und Pyramidenbahnzeichen: Das sind die klinischen Hauptsymptome einer Multisystematrophie (MSA). Dieses atypische Parkinson-Syndrom ist von der klassischen Parkinson-Erkrankung – dem Morbus Parkinson – zu differenzieren, was sich in frühen Stadien der Erkrankung aufgrund der überlappenden Symptome oft als schwierig erweist. Strukturelles und funktionelles Neuroimaging wird daher in der Diagnostik häufig für eine optimale therapeutische Behandlung eingesetzt.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 09.03.2017
Neurologie

Neurologie

Mesenchymale Stammzellen bei MS: eine potenzielle Therapieoption für den progredienten Verlauf?

Stammzellen gelten als große Hoffnungsträger der Medizin. Mesenchymale Stammzellen (MSC) werden aktuell in Studien für die Behandlung des progredienten Verlaufs der Multiplen Sklerose vor allem aufgrund ihrer regenerativen Fähigkeiten untersucht. Die Universitätsklinik für Neurologie am Uniklinikum Salzburg ist Vorreiter auf diesem Gebiet und nimmt an einer internationalen Therapiestudie teil.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 09.03.2017
Neurologie