Fokusthemen

Viele kleine Schritte führen zum Ziel

Keine wesentlichen praxisverändernden Neuerungen, aber erwähnenswerte Erkenntnisse in unterschiedlichen Bereichen des Lungenkarzinommanagements erbrachte die 18. World Conference on Lung Cancer. An der Veranstaltung, die von 15. bis 18. Oktober 2017 in Yokohama, Japan, stattfand, nahmen Experten aus mehr als 100 Ländern teil.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 26.12.2017
Onkologie | Pneumologie

Onkologie

Neues zum Einsatz von Tumormarkern bei Hodentumoren

Serumtumormarker spielen bei Hodenkrebs eine zentrale Rolle für Diagnostik, Prognosebeurteilung, Therapieplanung und Nachsorge. Bei 40% der Patienten zeigt sich keine Erhöhung der klassischen Marker AFP und βHCG. In dieser Situation können möglicherweise künftig microRNAs als neue Tumormarker bestimmt werden.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 26.12.2017
Onkologie | Urologie & Andrologie

Onkologie

Ist Prostatakrebs genetisch bedingt?

Seit einigen Jahren ist auch in der Öffentlichkeit zunehmend bekannt, dass ein familiäres Auftreten von Brustkrebs sich teilweise auf angeborene Mutationen in unterschiedlichen Genen zurückführen lässt, was sich auch durch Bluttests bestimmen lässt und bei Vorhandensein solcher Mutationen zu differenzierten Empfehlungen in Bezug auf Vorsorge, aber auch Behandlung führen kann. Insbesondere Mutationen in den Genen BRCA1 und 2 sind als häufigste Ursache für das familiäre Brust- und Ovarialkarzinomsyndrom bekannt.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 26.12.2017
Onkologie | Urologie & Andrologie

Onkologie

Aktuelle Entwicklungen in der Urologie und Radioonkologie

Aktueller Therapiestandard bei neu entdecktem – also hormonsensitivem – metastasiertem Prostatakarzinom (N+ und/oder M+) ist die Androgendeprivation in möglicher Kombination mit einer Chemotherapie (Docetaxel).1 Eine der viel diskutierten Fragen im Jahr 2017 lautet: Macht eine zytoreduktive Chirurgie (radikale Prostatektomie) oder eine Bestrahlung der Prostata mit kurativer Dosis Sinn beim oligometastasierten Prostatakarzinom? Dies in Analogie zum Ovarial-, Schilddrüsen- und Nierenkarzinom, bei dem der wissenschaftliche Beweis hierzu bereits geführt ist. Beim Brustkrebs hat sich dieses Prinzip jedoch nicht bestätigt. Sollen Metastasen in einer oligometastatischen Situation (z.B. beim oligometastatischen Rezidiv) operiert oder bestrahlt werden?

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 26.12.2017
Onkologie | Urologie & Andrologie

Onkologie

Rezente Hormontherapieoptionen beim Prostatakarzinom

Vor fast 8 Jahrzehnten erkannte Charles Huggins die Testosteronabhängigkeit des Prostatakarzinoms. Seither ist die Androgendeprivationstherapie (ADT) Grundlage der Behandlung metastasierter Stadien. Dabei ist es das Ziel, den Testosteronspiegel (T-Spiegel) auf das sogenannte Kastrationsniveau zu senken, in der Hoffnung, dass dadurch Krebszellen in Apoptose gehen.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 26.12.2017
Onkologie | Urologie & Andrologie

Onkologie

Überlegungen zu Screening und Therapiesequenz

Am interdisziplinären Prostatakarzinomsymposium wurden in diesem Jahr verschiedenste Themen diskutiert, darunter Ansätze zur Verhinderung einer Überdiagnose und -therapie beim Einsatz eines PSA-basierten Screenings, aber auch die Sequenz einer Systemtherapie bei einem kastrationsresistenten metastasierten Tumor.

weiterlesen | Artikel merken

Leading Opinions, 26.12.2017
Onkologie | Urologie & Andrologie

Allgemeinmedizin

Rasche Diagnose und effiziente Therapie der Gicht

Die Gicht ist die häufigste entzündliche Gelenkserkrankung, ihre Prävalenz nimmt weiter zu. Ziel ist es, die Gicht auch als chronische Erkrankung wahrzunehmen und nicht nur den Gichtanfall als einmaliges Ereignis. Denn das Problem sind im Verlauf neben der Nierenfunktionseinschränkung die kardiovaskulären Ereignisse!

weiterlesen | Artikel merken

DAM, 21.12.2017
Allgemeinmedizin | Neurologie | Rheumatologie

Psychiatrie

Hilfe aus dem Pflanzenreich

Therapieadhärenz ist einer der Schlüsselfaktoren für einen Behandlungserfolg – die Rücksichtnahme auf die Ängste und Wünsche des Patienten im Sinne eines „shared decision making“ bei der Therapiewahl ist daher unerlässlich. Immer wieder äußern Patienten Vorbehalte gegenüber synthetischer Medikation bzw. setzen diese ab, sobald unerwünschte Wirkungen auftreten. Dass pflanzliche Wirkstoffe hier eine interessante Option sein können, zeigte Univ.-Prof. Dr. Siegfried Kasper, Medizinische Universität Wien.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 14.12.2017
Psychiatrie

Psychiatrie

Überlegungen zum Einsatz von Cannabinoiden in der Medizin

Das Endocannabinoid-System ist ein lebenswichtiges Transmittersystem zum Erhalt der Homöostase im menschlichen Organismus. Wenn auch Cannabinoide gerade in der Psychiatrie kontrovers diskutiert werden – Stichwort Missbrauch – sollten die positiven Aspekte dieser Wirkstoffklasse nicht übersehen werden.

weiterlesen | Artikel merken

Jatros, 14.12.2017
Psychiatrie